Yoga ist mehr!Yogifiguren

Unser immerwährendes und idealistisches Ziel ist es, uns selbst und anderen Impulse zu geben.
Impulse, in deinem eigenen Leben, die Qualitäten Demut und Hingabe immer wieder zu fördern und weiter zu entwickeln.

Demut und Hingabe im Sinne von:
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Herzlichkeit, Bereitwilligkeit, Mitgefühl, Anteilnahme, Entgegenkommen, Aufmerksamkeit, Verständnis,
Zugeständnis, Opferbereitschaft, Großmut, Großzügigkeit, Interesse, Leidenschaft, Zuneigung,  ......

Auch wenn es sich schwülstig anhört... es geht eben einfach darum ein besserer Mensch zu werden....

und tataaaaa.... Überraschung! - die Entwicklung dieser Qualitäten in uns ist ebenfalls Yoga!

Ja, die körperlichen Yogaübungen (Asanas) sind nur ein klitzekleiner Teil des Yoga.
Diese Übungen dienen dazu, deinen Körper so lange es möglich ist gesund zu erhalten, um so uneingeschränkt
wie möglich, deine inneren Qualitäten zum Wohle aller entwickeln zu können.…

Es geht also überhaupt nicht darum irgendwelche Verrenkungen perfekt auf die Matte zu legen, oder sich einen
besonders ästhetischen Körper zu erarbeiten und ihn auf den Pilgerreisen nach Indien in Selfies zu präsentieren
oder mit Dreadlocks und farbenbeschmiert als Heiliger durch die Straßen Indiens zu waten und sich von den 
Anhängern füttern zu lassen.

Es geht auch nicht darum seine Lebenszeit mit einem Retreat oder Seminar nach dem anderen über Yoga oder Selbstfindung zu füllen, und sich dann vielleicht mit der Zeit eher in einen weltfremden Freak zu verwandeln...

Es geht darum, sein Dasein sinnerfüllt zu leben.
Es geht darum zu lernen sich selbst zu vertrauen und Mut zu entwickeln, es mit sich selbst aufzunehmen und
sich anzunehmen.
Es geht darum seine Erfahrungen, ob gut oder schlecht, positiv für das Weitergehen zu nutzen.
Es geht darum, deine Wohl bringenden Qualitäten zu entdecken und weiter zu entwickeln und mit nutzbringenden
Taten dein Licht zu verbreiten.
Es geht darum, mit deinen Taten dein Umfeld ebenfalls zum Leuchten zu inspirieren.
Es geht darum, in die Verantwortung für sich selbst zu gehen und etwas zu tun.
Es geht darum, dem Leben in die Augen zu schauen und tatsächlich und mutig daran teilzunehmen.

Es gibt genau genommen laut Yogaschriften 6 Wege des Yoga, wobei keine die andere ausschließen sollte:

Jnana Yoga ist Yoga des Wissens und der Erkenntnis, ganz einfach Yoga der Weisheit.

Raja Yoga ist Yoga der Selbstbeherrschung, sozusagen das psychologische Yoga. Das Erlernen des geschickten Umgangs mit deinen Gedanken, deinen Gefühlen und deinen Emotionen der Persönlichkeit. Es wird auch der königliche Weg genannt.

Bhakti Yoga ist Yoga der Hingabe, der Gottesverehrung, was auch immer du darunter verstehst.

Karma Yoga ist Yoga der Tat und des Wirkens.

Kundalini Yoga ist der Weg der Energieerweckung und Energielenkung.

Hatha Yoga ist Yoga der Körperübungen um diesen flexibler und stärker zu machen, um ihn beherrschen zu können und um ihn zu entspannen. So dass du deine psychischen und physischen Erfahrungen in deinem Leben gut angehen kannst.

Halte deinen Körper mit Yoga gesund, so dass du gut in deiner Kraft bleibst, um wirken zu können und dein Licht
zu verbreiten.

Yoga ist mehr!

Yoga ist mehr! Unser immerwährendes und idealistisches Ziel ist es, uns selbst und anderen Impulse zu geben. Impulse, in deinem eigenen Leben, die Qualitäten Demut und Hingabe immer wieder... mehr erfahren »
Fenster schließen

Yoga ist mehr!Yogifiguren

Unser immerwährendes und idealistisches Ziel ist es, uns selbst und anderen Impulse zu geben.
Impulse, in deinem eigenen Leben, die Qualitäten Demut und Hingabe immer wieder zu fördern und weiter zu entwickeln.

Demut und Hingabe im Sinne von:
Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft, Herzlichkeit, Bereitwilligkeit, Mitgefühl, Anteilnahme, Entgegenkommen, Aufmerksamkeit, Verständnis,
Zugeständnis, Opferbereitschaft, Großmut, Großzügigkeit, Interesse, Leidenschaft, Zuneigung,  ......

Auch wenn es sich schwülstig anhört... es geht eben einfach darum ein besserer Mensch zu werden....

und tataaaaa.... Überraschung! - die Entwicklung dieser Qualitäten in uns ist ebenfalls Yoga!

Ja, die körperlichen Yogaübungen (Asanas) sind nur ein klitzekleiner Teil des Yoga.
Diese Übungen dienen dazu, deinen Körper so lange es möglich ist gesund zu erhalten, um so uneingeschränkt
wie möglich, deine inneren Qualitäten zum Wohle aller entwickeln zu können.…

Es geht also überhaupt nicht darum irgendwelche Verrenkungen perfekt auf die Matte zu legen, oder sich einen
besonders ästhetischen Körper zu erarbeiten und ihn auf den Pilgerreisen nach Indien in Selfies zu präsentieren
oder mit Dreadlocks und farbenbeschmiert als Heiliger durch die Straßen Indiens zu waten und sich von den 
Anhängern füttern zu lassen.

Es geht auch nicht darum seine Lebenszeit mit einem Retreat oder Seminar nach dem anderen über Yoga oder Selbstfindung zu füllen, und sich dann vielleicht mit der Zeit eher in einen weltfremden Freak zu verwandeln...

Es geht darum, sein Dasein sinnerfüllt zu leben.
Es geht darum zu lernen sich selbst zu vertrauen und Mut zu entwickeln, es mit sich selbst aufzunehmen und
sich anzunehmen.
Es geht darum seine Erfahrungen, ob gut oder schlecht, positiv für das Weitergehen zu nutzen.
Es geht darum, deine Wohl bringenden Qualitäten zu entdecken und weiter zu entwickeln und mit nutzbringenden
Taten dein Licht zu verbreiten.
Es geht darum, mit deinen Taten dein Umfeld ebenfalls zum Leuchten zu inspirieren.
Es geht darum, in die Verantwortung für sich selbst zu gehen und etwas zu tun.
Es geht darum, dem Leben in die Augen zu schauen und tatsächlich und mutig daran teilzunehmen.

Es gibt genau genommen laut Yogaschriften 6 Wege des Yoga, wobei keine die andere ausschließen sollte:

Jnana Yoga ist Yoga des Wissens und der Erkenntnis, ganz einfach Yoga der Weisheit.

Raja Yoga ist Yoga der Selbstbeherrschung, sozusagen das psychologische Yoga. Das Erlernen des geschickten Umgangs mit deinen Gedanken, deinen Gefühlen und deinen Emotionen der Persönlichkeit. Es wird auch der königliche Weg genannt.

Bhakti Yoga ist Yoga der Hingabe, der Gottesverehrung, was auch immer du darunter verstehst.

Karma Yoga ist Yoga der Tat und des Wirkens.

Kundalini Yoga ist der Weg der Energieerweckung und Energielenkung.

Hatha Yoga ist Yoga der Körperübungen um diesen flexibler und stärker zu machen, um ihn beherrschen zu können und um ihn zu entspannen. So dass du deine psychischen und physischen Erfahrungen in deinem Leben gut angehen kannst.

Halte deinen Körper mit Yoga gesund, so dass du gut in deiner Kraft bleibst, um wirken zu können und dein Licht
zu verbreiten.

Yoga ist mehr!

Filter schließen
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen